Orden

Aktuelles

19.03.2018  |  Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am Dienstag, den 6. März 2018 fand im Gasthaus Durmich die Jahreshauptversammlung des Retzbacher Carneval Clubs statt. Nach Begrüßung, Totengedenken und der Verlesung des Protokolls der letzten JHV durch die 2. Schriftführerin Conny Rumpel folgte ein kurzer Rückblick des 1. Gesellschaftspräsidenten Christian Freier auf die vergangen Session, in der wieder einige Neuerungen durchgeführt werden konnten. So hat die Anschaffung von technischem Equipment den RCC in das Zeitalter der Digitalisierung geführt und die Tonqualität bei den Veranstaltungen sowie die Bereitstellung der technischen Notwendigkeiten noch einmal verbessert. Die Verschärfungen und Änderungen der Auflagen des Faschingszuges zeigten ebenfalls weiterhin deutliche Erfolge und wurden von offiziellen Stellen wie Polizei und Landratsamt sehr gelobt. Leider besteht das Problem der oft sehr jungen betrunkenen Teilnehmer immer noch, dieses wird sich aber nicht kurzfristig lösen lassen. Insgesamt zog Freier eine positive Bilanz und bedankte sich bei der Vorstandschaft für zwei spannende sowie menschlich und fachlich sehr lehrreiche Jahre. Sein Dank galt außerdem auch allen Aktiven für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft. Der hohe Anteil junger Mitglieder, die bereit sind, sich einzubringen und auch schon Verantwortung zu übernehmen, mache ihn stolz.

Auch Sitzungspräsident Jörg Brimer blickte zufrieden auf seine zweite Session zurück. Ein Highlight war für ihn wieder die Närrische Weinprobe, aber auch alle anderen Veranstaltungen haben durchweg reibungslos funktioniert. Er bedankte sich bei der Vorstandschaft, aber auch bei allen Helferinnen und Helfern für die große Unterstützung. Nach den Berichten des 1.Kassiers Jochen Rumpel und der Kassenprüfer Anni Kitz und Heribert Zull wurde der Antrag zur Entlastung der Vorstandschaft gestellt. Diesem wurde von den Wahlberechtigten stattgegeben.
Im Anschluss erfolgten die alle zwei Jahre obligatorischen Neuwahlen der Vorstandschaft. Nach dem Punkt Wünsche und Anträge, in dem u.a. einige Ideen zum anstehenden Jubiläum des RCC in der kommenden Session genannt und die Möglichkeit, sich an einem eigens dafür eingerichtete Arbeitskreis zu beteiligen bekannt gegeben wurde, schloss die Versammlung.

die neue Vorstandschaft des RCC
hinten: M. Kilian (2.Schriftführerin), J. Kitz (Beisitzerin), M. Lauer (Beisitzerin), L.Pfister (Beisitzer)
Mitte: F. Reith (2. Kassier), M. Zull (Beisitzerin), J. Brimer (Sitzungspräsident), W. Krieger (Beisitzer)
Vorne: C. Saur (1. Kassier), Ch. Freier (1. Vorstand), M. Kilian (2. Vorstand), S. Brimer (1. Schriftführerin)
es fehlen: Bruno Lemmich (Hallenwart), Erhard Lauer (Aktivensprecher)

18.02.2018  |  Sessionsabschluss | Neue Bilder

Die Bilder der 1. und 2. Prunksitzung sowie des Weiberfaschings sind ab sofort hier zu finden: Klick!

Für diese tolle Session noch einmal ein ganz herzliches DANKE! an alle, die mitgeholfen und mitgefeiert haben und an unsere Sponsoren und externen Helfer für deren Förderung des närrischen Brauchtums und der Jugendarbeit.
Natürlich geht auch ein großes DANKESCHÖN! an alle Aktiven für die teilweise monatelangen Vorbereitungen! Wir sind stolz auf euch und das, was ihr abgeliefert habt und freuen uns schon jetzt auf die nächsten Veranstaltungen mit euch!

05.02.2018  |  Kommentar des 1. Vorsitzenden zum Retzbacher Faschingszug

Mein persönlicher Kommentar als Veranstalter des Retzbacher Faschingszuges.

In dieser Veranstaltung stecken wochenlange Vorbereitungen, Behördengänge, Formalitäten, Arbeitskreissitzungen, Anfragen und Verhandlungen mit den Einsatzkräften von Rettungsdienst und Feuerwehr, Aufbereitung von Unterlagen, Kontakte mit Teilnehmern und, und, und...

Gleichzeitig soll die Tradition gelebt und am Leben gehalten werden. Darin steckt wiederum die Erfahrung aus über vier Jahrzehnten Retzbacher Faschingszug und es gab schon immer Jahre, die positiver und andere, die negativer waren. Doch an der Tradition an sich hielten stets alle fest - und das war und ist auch gut so!

Was wir jedoch in den letzten Jahren beobachten konnten und auch jetzt wieder deutlich an unserer eigenen Veranstaltung, aber auch an den Presseberichten aus anderen Ortschaften sehen, ist die Tatsache, dass die Zahl junger Menschen scheinbar steigt, deren Leben so langweilig sein muss, dass sie offenbar den ganz besonderen Kick brauchen. Die einen müssen sich dafür zuerst ein ordentliches Level antrinken, andere wiederum bleiben nüchtern und warten nur auf den einen, richtigen Moment. Diesen einen Moment, in dem sie ihre Wut explosionsartig entfalten müssen, durch Pöbeleien, Drohungen, bis hin zu Schlägen, Tritten oder - wie andenorts (UKG - Untererthaler Karnevals Gesellschaft) - wildem Einsatz von Reizgas...

Ich denke, ich rede hier nicht nur für mich selbst, sondern für alle, die sich nach einem friedlichen Fasching sehnen, wie man ihn noch aus der eigenen Kindheit kennt.
Gestern Nachmittag nach der Zugauflösung begleitete ich meine 10-jährige Tochter, die selbst am Zug teilnahm, durch die Menschenmassen am Dorfplatz, um sie zu ihrer Mutter zu bringen. Was ich dabei verspürte war zum einen die Angst, einer der vielen Volltrunkenen könnte eine falsche Bewegung machen während wir vorbeigehen, könnte eine Auseinandersetzung anfangen oder mit Flaschen und Bechern werfen wie so viele andere auch. Zum Anderen stimmte es mich zutiefst traurig, dass meine Tochter und sicher auch viele andere Kinder dieses Bild des Retzbacher Faschings sehen und sich als Kindheitserinnerung einprägen müssen.

Das ist nicht der Fasching, den ich unseren Kindern zeigen möchte. Das ist nicht der Fasching, den unsere Kinder weiterleben lassen sollen. Das ist der Fasching, der durch Idioten und asoziale (im Sinne von "gemeinschaftsschädigenden") Menschen in den Dreck gezogen wird! Menschen, zu denen ich offen sage:

Wir brauchen und wollen euch nicht!

Ich weiß, dass das nichts bringen wird, dass diejenigen, die es betrifft, sehr wahrscheinlich nur darüber lachen werden.
Was ich aber weiß, ist, dass wir und all diejenigen, denen die Tradition und die eigenen, schönen Erinnerungen viel bedeuten, dass alle Einsatzkräfte, die dieses Gedankengut befürwortend schützen möchten, dass alle, die diesen Zeilen Zustimmung schenken können, das Möglichste versuchen werden, diese verkehrte Welt wieder ein Stück besser zu machen!

Wir haben einen langen Atem!

Ich danke allen Helfern der Johanniter, der Polizei, der Feuerwehr, meinem Team und allen anderen Aktiven des RCC, den Mitarbeitern des Zellinger Bauhofes und allen anderen, die ich womöglich vergessen habe für die tolle Unterstützung und die Rückendeckung beim gestrigen Faschingszug. Mit dieser Mannschaft gehe ich im nächsten Jahr gerne wieder ins Rennen!

Christian Freier

1. Vorsitzender
Retzbacher Carneval Club e. V.

27.01.2018  |  Restkarten 1. Prunksitzung | Bilder der 2. Närrischen Weinprobe

Wer am heutigen Samstagabend noch nichts vor hat, ist herzlich eingeladen, zu unserer 1. Prunksitzung in die Walter-Endrlich-Halle zu kommen. Es sind noch Karten an der Abendkasse verfügbar! (Einlass ab 18:30 Uhr, Beginn 19:11 Uhr).

Die Bilder der 2. Närrischen Weinprobe sind ab sofort hier zu finden: Klick!

29.12.2017  |  Weiberfasching und Silvestergrüße

Auch in dieser Session wird es wieder einen großen Weiberfasching in der Walter-Endrich-Halle geben. Näheres ist dem Flyer zu entnehmen:


(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 

18.12.2017  |  Restkarten für die 1. Prunksitzung am 27.01.2018

Nachdem der Kartenvorverkauf für die Sitzungen am vergangenen Sonntag erfolgreich vorüber gegangen ist, können wir vermelden, dass es für die 1. Prunksitzung noch einige Restkarten gibt. Diese sind ab sofort in der Filiale der Raiffeisenbank Retzbach erhältlich.

Der RCC wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018!

12.11.2017  |  Sessionsauftakt 2017/2018

Nasskaltes Wetter und trotzdem motiviert: So starteten wir gestern mit dem Rathaussturm unseren Auftakt in die neue Session 2017/2018.
Sitzungspräsident Jörg Brimer verlor beim Schlagabtausch mit Bürgermeister Wieland Gsell fast die Stimme, so aufgebracht war er doch über die Belagerung des Rathauses durch diesen samt Gefolgschaft. Den Sturmtrupp auf das Rathaus stellten spontan einige Elferräte sowohl aus den eigenen Reihen als auch der anwesenden Gastvereine stilecht mit schwarzer, kraus-gelockter Haarpracht getreu dem neuen Sessionsmotto "RCC goes Harlem - back to the Siebzieees", welche mit tatkräftiger Unterstützung des Sitzungspräsidenten selbst bald den Gemeinderat in Fesseln dem gemeinen Fußvolk vorführen konnten.
Schließlich ging es über zur Frage aller Fragen: Wer wird neues Prinzenpaar und - gibt es überhaupt eines? Begleitet durch rhythmische Blues-Klänge von James Brown und chauffiert in einem wuchtigen, 5,2 Meter langen Lincoln präsentierten sich dann Prinz Pierre I. und Prinzessin Melanie I. dem neugierigen Publikum.

Dem scheidenden Prinzenpaar Nico I. und Sabine II. möchten wir ganz herzlich für ihre Unterstützung bei allen Veranstaltungen im vergangenen Jahr danken und wünschen der neuen Regentschaft viel Spaß und Durchhaltevermögen in der kommenden Session!

HELAU!



Um die alten Meldungen anzuzeigen, klicken Sie bitte hier.
Du bist der 142734. Besucher dieser Seite seit dem 11.11.2010!